Schüsse an der Freizeithalle? … und weitere Meldungen

In Breidenstein, Landkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Zwei Schüsse?

Am späten Mittwochabend kam es gegen 23 Uhr in Breidenstein zu einem Einsatz der Polizei, wie Polizeisprecher Martin Ahlich auf Rückfrage von Backland.News wissen ließ. Anwohner nahe der Freizeithalle hatten zwei knallartige Geräusche gehört und dabei ein sich schnell entfernendes Auto gesehen. In der Annahme, es habe sich um Schüsse gehandelt, wurde die Biedenkopfer Polizeistation darüber informiert.

Die Anwohner waren sich sicher, zwei Schüsse aus Richtung der Freizeithalle gehört zu haben. (Foto: Sean-Luca)


„In der Freizeithalle fand eine Geburtstagsfeier statt. Dort hatte niemand etwas gesehen und gehört“, so der Polizeisprecher. Etwaige Geschädigte meldeten sich nicht. Offensichtliche Schäden stellte die Streife nicht fest. Möglicherweise hat ein Jäger im oberhalb liegenden Waldstück gejagt – aber das ist rein spekulativ.

Scheune abgebrannt

Ein Brand zerstörte am Donnerstag ab etwa 18.25 Uhr, einen Schuppen aus Holz und beschädigte das Dach eines angrenzenden zweistöckigen massiven Gebäudes. Der geschätzte Schaden beträgt mindestens 10.000 Euro. Das war in der Calderner Rimbergstraße. Verletzte gab es nicht. Nach den ersten Ermittlungen war der Brand die unbeabsichtigte Folge eines kleinen Lagerfeuers.
Das zur Begrenzung des Feuers benutzte Gefäß schmolz und lief in eine Wand des Schuppens. Die Wand fing sofort Feuer, so dass der Schuppen kurz darauf voll brannte. Ein Bewohner aus der Klosterbergstraße hatte den schwarzen Qualm bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Der Brandort befindet sich auf einem seit geraumer Zeit unbewohnten, frei zugänglichen Gelände.

Grundlos zugeschlagen

Ein erheblich alkoholisierter 25 Jahre alter Mann griff am zurückliegenden Feiertag zwischen 9.20 und 9.55 Uhr rund um den Gerhard-Jahn-Platz in Marburg offenbar wahl- und grundlos mindestens acht Menschen an, darunter fünf junge Frauen und ein 92 Jahre alter Mann, der mit seinem Rollator unterwegs war.
Der Kerl begrapschte seine Opfer und/oder schlug ihnen gezielt ins Gesicht. Die Ermittlungen gegen den im Alten Botanischen Garten festgenommenen wohnsitzlosen Deutschen dauern an. Sein Alkotest zeigte etwas über 1, 8 Promille. Mehrere Opfer stehen namentlich fest. Mindestens ein Opfer, eine junge Frau ist allerdings noch unbekannt. Ihr fasste der Festgenommene zwischen einer Bäckerei und der Brücke zur Lahnterrasse ans Gesäß. Als die Frau sich wehrte, ging der Täter über die Brücke davon. Die Polizei bittet insbesondere diese Frau, aber auch etwaige weitere, derzeit nicht bekannte Opfer von Angriffen des Mannes, sich zu melden. Polizei Marburg, Telefon 06421/406-0.