Backland.News
Veranstaltungen,  Wetzlar

Peter Kraus wird 85: Ein Interview mit dem „deutschen Elvis“

Er ist eine Legende des Rock’n’Roll, galt als „deutscher Elvis“ und machte auch als Schauspieler erfolgreich Karriere. Am Montag (18.03.204) wird Peter Kraus 85 – das wird groß gefeiert. Im Herbst geht er dann zu seinem 85. Geburtstag noch einmal auf Tour und gastiert am 18.10.2024 in Wetzlar. Im Interview hat Peter Kraus (Foto: Rene van der Voorden) erzählt, wie er seinen Geburtstag feiert, wie er sich fit hält und was er sich zu seinem Geburtstag wünscht.

Am 18. März steht ein großes Jubiläum an. Wie feiern Sie Ihren 85. Geburtstag?

Peter Kraus: Mit einem großen Konzert in der Isarphilharmonie München gemeinsam mit dem Publikum. So habe ich meinen Geburtstag noch nie gefeiert. Mein Wunsch ist eigentlich, dass ein voll besetzter Saal  „Happy Birthday“ singt, das wäre etwas ganz besonders.

Im Herbst geht es dann auf große Geburtstags-Tour – die letzte wie Sie angekündigt haben. Ist das nun endgültig?

Peter Kraus: So langsam muss ich vernünftig werden (lacht). Zumindest wird das meine letzte große Tournee sein. Kleinere Konzerte und Auftritte möchte ich noch so lange machen, wie es geht.

„Rockin ‘85“ lautet das Motto ihres Geburtstagskonzertes und der Tournee. Was kann das Publikum erwarten?

Peter Kraus: Gemeinsam mit meinen Musikern bringe ich die Hits von damals, die schönsten Rock’n’Roll-Songs und die Lieder von meinem aktuellen Album „Idole“ auf die Bühne. Das Album ist eine Huldigung an meine ganz frühen Vorbilder wie Samy Davis jr. und Frank Sinatra.

Dann haben wir auch noch einige Gäste mit dabei. Lustig wird es auf der Bühne, wenn ich mit Günter Sigl (Bassist der Spider Murphy Gang) „Schickeria“ singe, und weitere befreundete Musiker werden dabei sein. Und ich werde ein neues Lied vorstellen, das die so oft an mich gerichtete Frage, wie ich mit 85 so fit wirke, beantworten soll. Das habe ich versucht in einem Lied niederzuschreiben mit dem Titel „Ich lass den alten Mann nicht rein“.

Wer ist für Sie der „alte Mann“?

Peter Kraus: Der gute alte Mann ist der, der schon ein bisschen gemütlich ist. Der sagt, das sollst du nicht mehr machen, der warnt und kein Risiko mehr eingehen möchte. Darunter kann sich jeder etwas anderes vorstellen.

Das hat bei Ihnen bisher wunderbar geklappt. Woher nehmen Sie Kraft mit 85 Jahren noch immer auf der Bühne zu stehen, wo sich andere schon 20 Jahre in den Ruhestand verabschiedet haben? Was ist Ihr Geheimrezept fürs Jungbleiben?

Peter Kraus: Ob es ein Geheimrezept ist, weiß ich nicht. Für mich war es immer: Nicht aufzugeben und nach vorne zu schauen. Ich achte auf meine Gesundheit und Ernährung und bewege mich so viel es geht.

Wie halten Sie sich fit? Und vor allem ihre Stimme?

Meine Stimme halte ich fit, indem ich so wenige wie möglich singe – auch nicht unter der Dusche oder im Auto (lacht). Sonst versuche ich gesund zu leben, seit einigen Jahren auch nach strengeren Regeln, z.B. keine Milchprodukte und keinen Zucker. Ich glaube, ich hab einfach vernünftig gelebt, und da bleibe ich auch dabei.

Auf großer Geburtstags-Tour: Peter Kraus kommt am 18.10.2024 nach Wetzlar. (Foto: Charlie Spieker)

Früher haben Sie waschkörbeweise Fanpost und Liebesbriefe erhalten, heute wird auf Social-Media kommentiert und geliked. Wie hat sich der Fan-Kontakt für Sie verändert?

Peter Kraus: Zum langweiligen hin, wie ich finde. Die Briefe waren schon etwas wunderbares. Mit der Hand zu schreiben, finde ich nach wie vor schön und wertvoll. Aber man kann natürlich nicht gegen die Zeit rebellieren.

70 Jahre auf der Bühne – Ihr Leben ist ein Stück Musikgeschichte. Was war für Sie rückblickend das spannendste Jahrzehnt?

Peter Kraus: Meine Anfänge in den 50er und 60er Jahren waren für mich natürlich gewaltig. Mit 13 einen Film zu drehen und mit 16 eine Karriere zu starten war schon außergewöhnlich.

Musikalisch habe ich durch die Jahrzehnte hinweg sehr viel ausprobiert – bis heute. Als der Rock’n’Roll Ende der 50er Jahren so eine Nachfrage erlebte, habe ich diesen Aufschwung genutzt. Das war natürlich eine spannende Zeit.

Wie hat sich das Musikgeschäft im Laufe der Zeit verändert?

Peter Kraus: Da ist der Fortschritt deutlich zu spüren. Früher sind wir bei einem Auftritt einfach auf die Bühne gegangen. Dort standen die Instrumente, kleine Lautsprecher, und wir hatten nicht mal vernünftiges Licht. Heute gibt es hervorragende Musik- und Lichtanlagen und andere Effekte. Die Shows werden immer größer. 

Meine erste Platte haben wir live im Studio eingespielt – ein Mikrofon stand in der Mitte, und um mich herum standen mehrere Jazz-Musiker. Das war schon sehr aufregend. Sowas gibt es heute natürlich nicht mehr. Bei allem Fortschritt finde ich wichtig: Musik sollte weiterhin für sich sprechen, denn sie ist etwas Wunderbares, sie heilt und macht froh.

Worauf kann sich das Publikum am 18.10.2024 in der Buderus Arena Wetzlar freuen?

Peter Kraus: Das Publikum kann sich auf ein sehr persönliches Konzert freuen – mit Geschichten aus den vergangenen Jahrzehnten, Gesprächen mit den Gästen, mit fetzigem Rock’n’Roll und den schönsten Evergreens.

Kommentar verfassen