Schon wieder einem Senior 10.000 Euro abgezockt

In Landkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Leider, so teilte heute Polizeisprecher Jürgen Schlick mit, hatten Täter erneut Erfolg mit perfidem Trickbetrug und erbeuteten 10.000 Euro von einem Senior. Die Polizei (und auch Backland.News) berichten immer wieder über das Phänomen „Enkeltrickbetrug“, um die Opfer vor finanziellem Schaden zu bewahren. Viele kennen mittlerweile die Masche der Betrüger, lassen sich auf das verwerfliche Spiel der Täter nicht ein und alarmieren die Polizei. Wie wichtig die permanente Berichterstattung ist, zeigt wieder ein Fall, der sich am Freitag, in unserem Landkreis ereignete.

Die Täter legen es auf große Summen an – und oft genug gelingt das Vorhaben.

Die telefonische Kontaktaufnahme der Unbekannten erfolgte am Freitagvormittag. Der geschulte Anrufer konnte den Senior letztendlich davon überzeugen, dass sein Enkel am Telefon sei. Nun tischte „das Enkelkind“ die bestens bekannte Geschichte vom beabsichtigen Kauf einer Immobilie auf. Hierfür benötige er dringend Bargeld, das bei einem Amtsgericht hinterlegt werden müsse.

Angebliche Anwältin

Um die Geschichte zu untermauern, wurde der Senior mit einer vermeintlichen Rechtsanwältin verbunden, um die weiteren Modalitäten zu besprechen.
Das Opfer hob in der Folgezeit 10.000 Euro bei der Bank ab und übergab die Summe am Vormittag im Ortskern von Roßdorf an einen angeblichen Mitarbeiter der Anwältin. Der männliche Verdächtige ist 22 bis 25 Jahre alt, zirka 1,70 Meter groß und hat eine normale Figur. Er hat kurze, dunkelbraune Haare und trug einen bunten Strickpullover sowie Bluejeans.

Jetzt die Familie warnen

Wer hierzu hilfreiche Angaben machen kann, meldet sich beim Fachkommissariat der Kriminalpolizei in Marburg, Telefon 06421- 4060. Backland.News-Leser sollten die Problematik mit ihren älteren Angehörigen besprechen. Auf dieser Seite finden sich hilfreiche polizeiliche Tipps dazu.