Türen aufgehebelt: Einbruch in die Lahntalschule

In Biedenkopf, Gladenbach, Kombach, Landkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Türen aufgehebelt:

Der Einbrecher, der von Dienstag auf Mittwoch in die Lahntalschule (Am Freibad) eindrang, betrat mehrere Räume und verschaffte sich dafür nötigenfalls durch das Aufhebeln der Türen den Zutritt.

Der oder die Einbrecher hebelten Türen auf. (Foto: James/Wikipedia)

Im Lehrerzimmer brach er nahezu sämtliche Schließfächer auf und durchsuchte sie. Offenbar suchte und stahl der Täter Bargeld. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch nicht fest. Wer hat zwischen Dienstag und Mittwoch rund um die Lahntalschule verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer kann sachdienliche Angaben machen, die zur Aufklärung des Einbruchs beitragen könnten? Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

In Kombach

Wer hat am Donnerstag, 30. Mai, zwischen 17 und 18.30 Uhr den vor dem Anwesen Wiesenhofstraße 7 in Kombach geparkten schwarzen VW EOS beschädigt? Dieser Frage geht derzeit die Polizei Biedenkopf auf den Grund. Auf der Motorhaube des Autos entstand in dieser Zeit auf unbekannte Weise ein Schaden von mindestens 500 Euro.
Wer hat etwas gesehen oder gehört, was mit dem Schaden in Zusammenhang stehen könnte? Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Telefon 06461/9295-0.

Kurbel verursacht Unfall

Eine offenbar als Ladung ungesicherte und dadurch verlorengegangene Aluminiumkurbel lag in Gladenbach-Weidenhausen auf dem Westring (Landstraße 3050). Am Montag, 20. Mai, um 6.30 Uhr, fuhr ein 22 Jahre alter Mann aus Bad Endbach mit seinem VW Golf über die Kurbel, schleuderte sie dadurch hoch und gegen seine Fahrertür. Am Golf entstand ein Schaden von mindestens 500 Euro.
Da sich bislang der Eigentürmer der Kurbel nicht ermitteln ließ und auch noch nicht meldete, bittet die Polizei jetzt öffentlich um Unterstützung. Wer hat den Ladungsverlust der Kurbel am Unfallort mitbekommen, und wer kann entsprechend Angaben zur Herkunft machen? Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf oder Gladenbach, Telefon 06462/916 81 30.

In 4 Metern Höhe

Die Anstoßstelle liegt in einer Höhe von vier Metern, sodass nur ein entsprechend hohes Fahrzeug, also ein Lastwagen oder Bus oder ähnliches als unfallverursachendes Fahrzeug infrage kommen. Der Unfallort ist der verkehrsberuhigte Bereich der Wettergasse in der Marburger Oberstadt. Dort ragt ein beleuchtetes Werbeschild eines Geschäfts in vier Metern Höhe etwa 50 Zentimeter auf die Fahrbahn. Beim Vorbeifahren riss das Schild aus einer der Verankerungen, wodurch sich der Rahmen verzog und das Schild undicht wurde. Der Unfallverursacher meldete sich nicht.
Wer hat die Kollision gesehen? Wer kann Angaben zum verursachenden Fahrzeug machen? Polizei Marburg, Telefon 06421/406-0.

Nächtliche Unruhe

Zwei weder von der Herkunft noch von der Örtlichkeit bestimmbare laute Knallgeräusche sorgten in der Nacht zum Freitag, 31. Mai, gegen Mitternacht für Unruhe in Mardorf. Nach einem der gehörten Geräusche sahen Zeugen zwei ins Dorf rennende Personen. Einer trug einen schwarzen Kapuzenpulli und eine dunkle Jeans. Er hatte ein rotes Tuch vor das Gesicht gezogen. Die blonde zweite Person mit brauner Jacke hatte ein schwarzes Tuch vor das Gesicht gezogen. Möglicherweise waren der Kapellenweg und der Teichgartenweg die Ausgangspunkte der Geräusche. Die Polizei konnte dort jedoch weder Beschädigungen feststellen noch irgendwelche Rückstände finden.