Backland.News
Biedenkopf

DRK-Krankenhaus Biedenkopf wird Lehrkrankenhaus

Frohe Botschaft aus dem DRK-Krankenhaus in Biedenkopf: Seit Ende des letzten Jahres ist es Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps Universität Marburg. Medizinstudenten der hessischen Kreisstadt haben nun die Möglichkeit, den internistischen Teil ihres Praktischen Jahres (PJ) im DRK-Krankenhaus Biedenkopf zu absolvieren. Das ist für das 113-Betten-Haus nicht nur eine fachliche
Expertise, sondern auch die Chance, angehende Ärzte von einem kleinen Krankenhaus zu überzeugen, in dem jeder jeden kennt, Teamfähigkeit gefordert ist und man seinen Horizont stetig erweitert.

Fundierte Ausbildung

„Wir wollen, dass sich die PJ’ler in unserem Haus wohlfühlen, einen Überblick über die Vielzahl unterschiedlicher Krankheitsbilder und deren spezieller Diagnostik und Therapie erlangen“, sagt A. Cornelia Bönnighausen, Vorstandsvorsitzende des DRK- Kreisverbands. „Sie erhalten regelmäßiges Teaching am Bett und können unter ärztlicher Aufsicht ihr theoretisches Wissen anwenden.“ Wir legen großen Wert auf eine fundierte Ausbildung und flache Hierarchien. Das DRK-Krankenhaus in Biedenkopf bietet Medizinstudenten der Philipps-Universität Marburg ein Praktisches Jahr (1 Tertial) in der Abteilung „Innere Medizin“ mit einem ausgeklügelten Tutoring-Mentoring-Programm. Die PJ Studierenden
durchlaufen 16 Wochen lang verschiedene Stationen: Normalstation (4 Wochen), Interdisziplinäre Notaufnahme und Intermediate Care (4 Wochen), Intensivstation (4 Wochen), Internistische Funktionsabteilung (2 Wochen) sowie zwei Wochen eine Abteilung nach individueller Absprache.

Gutes Team

Dabei werden sie vom Ärzteteam rund um Dr. Alexander Sattler und Dr. Stephan Baumann, Chefärzte der Inneren Klinik 1, Kardiologie, Intensivstation, IMC (Intermediate Care) und ZNA (Zentrale Notaufnahme) sowie den Oberärzten Dr. Benjamin Sattler (ZNA und IMC) und Mathias Werner, leitender Oberarzt und
Vertretung der Leitung auf der Intensivstation, ZNA und IMC fachkundig betreut.
Es wird das gesamte Spektrum internistischer Erkrankungen behandelt und den PJ’lern fachärztliche Expertise in den Bereichen Innere Medizin, Kardiologie, Gastroenterologie, Pneumologie sowie Allgemeinmedizin geboten. Dafür sorgen die Belegärzte in der Abteilung Innere Medizin 2 Dr. Alexander Sattler, Dr. Frank Ebermann, Dirk Briloff, Dr. Hanns-Christian Riebartsch, Dr. Uwe Schubert und Dr. Ellen Sattler. Die Medizinstudenten erhalten Einblicke in die internistische Funktionsdiagnostik, Routine- und Notfalldiagnostik, das gesamte Spektrum der Sonographie, Endoskopie (Gastroskopien, Coloskopien, Bronchoskopien) und die Schrittmacherambulanz (Kontrolle von Herzschrittmachern und Defibrillatoren).

Gruppe von Ärzten und Mitarbeitern (Gruppenbild)
Ein kompetentes Ärzte- und Mitarbeiterteam steht den Studierenden zur Seite. (Foto: DRK)

Zum „Rundum-Sorglos-Paket“ gehört eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 600€, kostenfreie Dienstkleidung und Essen. Die Medizinstudenten erhalten eine Unterkunft in einer Ärzte-/PJ-WG auf dem Gelände der Klinik, einen eigenen PC-Arbeitsplatz und eine kostenfreie Amboss Campus-Lizenz. Diese bietet Medizinwissen, welches überall nutzbar ist, strukturierte Lehrpläne, Prüfungskataloge
und Tutorials. Nebenverdienstmöglichkeiten durch Teilnahme an Bereitschafts- und Wochenenddiensten auf der ZNA/IMC oder ITS runden dieses verlockende Angebot ab. Detaillierte Informationen finden Interessierte in Kürze auch unter drk-biedenkopf.de /lehrkrankenhaus.

Kommentar verfassen