Backland.News
Dautphe

Experimentieren im Info-Truck bei Heck + Becker

Berufsorientierung mal anders: Mehr als 120 Schüler:innen haben bei Heck + Becker einen Einblick in die Welt der Metall- und Elektroindustrie erhalten.

Am 2. und 3. Mai parkte der 30 Tonnen schwere M+E-Info-Truck vom Arbeitgeberverband Hessenmetall auf dem Firmengelände in Dautphe und zog mit seinen fast 17 Metern Länge und 4 Metern Höhe viele interessierte Blicke auf sich.

Der Truck bietet Berufsorientierung zum Erleben und Anfassen für mehr als 40 Ausbildungsberufe vom Industriemechaniker über den Mechatroniker und Elektroniker bis hin zu Kaufleuten für Digitalisierungsmanagement. Ergänzend dazu stand bei Heck + Becker natürlich die Ausbildung Werkzeugmechaniker:in im Fokus.

Zwei erfolgreiche Ausbildungstage bei Heck + Becker

Das Familienunternehmen mit Sitz in Dautphe hat gemeinsam mit dem Angebot im Info-Truck zwei erfolgreiche Ausbildungstage für die Schülerinnen und Schüler der MPS Dautphetal sowie der Beruflichen Schulen Biedenkopf auf die Beine gestellt.

Den 8. und 9. Klässlern der MPS Dautphetal war Heck + Becker als Unternehmen in der unmittelbaren Nachbarschaft der Schule zwar bekannt, viele wussten aber gar nicht genau, was dort eigentlich produziert wird und welche Berufe es gibt.

„Das wollen wir ändern und zeigen, was hinter der Fassade bei Heck + Becker passiert. Bei einem Rundgang durch die Montage und Gießerei könnt ihr sehen, verstehen und fragen, was es bedeutet Werkzeugmechaniker:in zu werden. Wir freuen uns ganz besonders, dass der M+E-Info-Truck für 2 Tage bei uns ist und einen umfassenden Einblick in die Berufsfelder der Metall- und Elektroindustrie gibt. Habt Spaß, seid neugierig und probiert aus!“, begrüßte Geschäftsführer Andre Weißbenner die Schülerinnen und Schüler der MPS Dautphetal, die mit Lehrerin Judith Heck zu Besuch waren. „Mit dem M+E-Info-Truck wollen wir nicht nur Heck + Becker als Unternehmen und Ausbildungsbetrieb vorstellen, sondern die große Vielfalt der Metall- und Elektroindustrie. Das hilft nicht nur der gesamten Branche, sondern auch der Region.“

Die Jugendlichen stecken gerade mittendrin in der Berufsorientierung, da passte der Besuch bei Heck + Becker hervorragend dazu. „Das spiegelt sich auch im Interesse der Schülerinnen und Schüler wider. Sie bekommen Informationen aus erster Hand, können hinter die Kulissen des Unternehmens schauen und sich vor Ort – direkt an den Maschinen – über die Arbeitsbedingungen und Möglichkeiten informieren, das ist eine optimale Ergänzung zur Berufsorientierung, den Ausbildungsmessen und Projekten an der Schule“, sagte Judith Heck.

Der M+E-Info-Truck: Berufsorientierung erleben

Im zweistöckigen Info-Truck ging es dann ums Experimentieren: Welche Metalle leiten elektrischen Strom? Wie wird eine mechatronische Anlage gesteuert? Und was ist eigentlich Pneumatik? Mit diesen und vielen weiteren Fragen wurden die Schülerinnen und Schüler im Info-Truck konfrontiert und konnten mit spannenden Aufgaben die Lösungen finden. Kreative Herangehensweisen waren beim Erstellen von einem Stromkreis mit Schaltplan gefragt, beim Erkennen von Steckverbindungen oder bei der Cobot-Challenge beim Programmieren und Steuern von Roboter-Armen. Während die einen der CNC-Maschine gespannt beim Fräsen zuschauten, konnten die anderen ihr motorisches Geschick testen und eine Waschmaschine mit Gewindestangen ausrichten.

„Mit den M+E-Info-Trucks von Hessenmetall verfolgen wir einen neuen Ansatz zur Berufsorientierung, der von Schulen und Unternehmen sehr gut angenommen wird und mit einer Mischung aus Information und Interaktion auch bei den Jugendlichen auf eine positive Resonanz stößt“, sagte Berufscoach Andreas Gritzmann. „Damit wollen wir die Berufe in der Metall- und Elektro-Industrie greifbarer für junge Menschen machen, das ist aktuell wichtiger denn je, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.“

Nach einer kurzen Einführung konnten sich die Jugendlichen dann mehr als 40 Berufe in der Metall- und Elektro-Industrie genauer anschauen – je nach individuellen Vorlieben. Die Berufsbilder wurden mit Videos erklärt, es gab Informationen zu freien Ausbildungs- und Praktikumsplätzen, spannende Fakten, Spiele und Aufgaben.

Werkzeugmechaniker:in: Ein Beruf, viele Möglichkeiten

Bei einem Betriebsrundgang durch das Werk von Heck + Becker lernten die Schülerinnen und Schüler den Beruf Werkzeugmechaniker:in direkt am Arbeitsplatz kennen – von der technischen Zeichnung bis hin zum fertigen Motorblock für Motorräder und PKWs. Ein geplantes 3D-Modell wird dort Stück für Stück zum Leben erweckt, gefertigt und zusammengebaut.

„Die Tätigkeiten sind sehr abwechslungsreich und entwickeln sich stetig weiter. Wir sind mit unseren Produkten nah an der Automobilindustrie, in der sich gerade zum Beispiel mit E-Mobilität und der Energiewende viel bewegt. Als Werkzeugmechaniker können die Auszubildenden bei uns ein Teil dieser Transformation und Entwicklung sein“, erklärte Andre Weißbenner.

Einige Schüler interessierten sich auch für die Weiterbildungsmöglichkeiten nach erfolgreicher Ausbildung „Uns ist wichtig, dass wir gemeinsam mit interessierten Bewerbern und Auszubildenden individuell schauen, welcher Weg der Beste ist“, erklärte Weißbenner. Die Möglichkeiten bei Heck + Becker sind vielseitig – von fachbezogenen Fortbildungen im Schweißen, im Bereich Konstruktion oder im Projektmanagement bis hin zum Techniker, Meister oder einem Studium.

Berufsorientierung mal anders: Mehr als 120 Schülerinnen und Schüler haben bei Heck + Becker einen Einblick in die Welt der Metall- und Elektroindustrie erhalten. (Foto: Henri & Fritz Fotografie)

Der M+E-Info-Truck vom Arbeitgeberverband Hessenmetall war zum ersten Mal bei Heck + Becker in Dautphe. Insgesamt gibt es bundesweit 10 Trucks, die Unternehmen, Schulen und Ausbildungsmessen ansteuern.  

Weitere Informationen gibt es unter www.meberufe.info sowie www.heck-becker.com/

Kommentar verfassen