Watschelnder „Pfarrer“ prellt die Zeche

In Nachbarkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Ein im Kreisgebiet auftretenden Mann, der sich als spanischer Pfarrer ausgibt und sich für kurzfristige Aufenthalte in Ferienwohnungen oder Fremdenzimmer einmietet, beschäftigt derzeit die Polizei Siegen-Wittgenstein. Die Kriminalpolizei ermittelt gegen den noch unbekannten Verdächtigen in zwei Fällen wegen sogenannten Einmietbetrugs.

Der falsche Pfarrer mietete sich wiederholt in Ferienwohnungen ein und prellte die Zeche. (Foto: Elias Noessing)

Bereits am vergangenen Mittwoch (3. April) bezog er das Zimmer einer Pension in Bad Berleburg und verschwand ohne seine Rechnung zu bezahlen. Am vergangenen Freitagmietete er sich dann in eine Ferienwohnung in Hilchenbach ein und machte sich auch dort aus dem Staub ohne seine Zeche zu begleichen.

Geld angeblich im Auto

Der Betrüger gibt den arglosen Vermietern vor, ein spanischer Pfarrer zu sein, der einen Autounfall oder eine Panne gehabt hat. Sein Fahrzeug, in dem sich auch sein Geld befinde, sei – so erzählt er – in eine Werkstatt gebracht worden. Der Verdächtige wird wie folgt beschrieben: etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, circa 50 Jahre alt, kurze dunkle Haare, auseinanderstehende Zähne, spricht gutes aber akzentuiertes Deutsch, korpulent, watschelnder Gang.
Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter den Rufnummern 02751-909-0 oder 02732-909-0.