Mit Handschlag, Eid und Urkunde jetzt offiziell im Amt: Jens Womelsdorf

In Kommunalpolitik, Landkreis by Redaktion

„Es gilt nicht weniger, als Antworten zu finden auf die großen, brennenden Fragen unserer Zeit“, sagte Jens Womelsdorf und stellte fest, dass im Landkreis „einiges an Arbeit vor uns liegt“.
„Hierzu brauchen wir Antworten, die für uns hier in Marburg -Biedenkopf funktionieren. Die den Menschen zwischen Angelburg-Gönnern und Neustadt-Speckswinkel, zwischen Münchhausen und Lohra, in allen 22 Städten und Gemeinden von Nutzen sind.“

Jens Womelsdorf ist jetzt offiziell neuer Landrat des Landkreises Marburg-Biedenkopf. (Foto: Markus Farnung)J

In der jüngsten Kreistagssitzung ist Womelsdorf nun als neuer Landrat des Landkreises Marburg-Biedenkopf offiziell in sein Amt eingeführt worden. Nach der Übergabe der Ernennungs-Urkunde legte Womelsdorf den Diensteid ab. Jens Womelsdorf hatte die Landratswahl im 2. Wahlgang am 29. Mai gewonnen.

Herausforderungen

In seiner Antrittsrede lenkte der neue Landrat den Blick auf aktuelle Herausforderungen und stellte dabei auch das Thema Klimaschutz in den Vordergrund. „Wir müssen die Frage einer sicheren Energieversorgung auch bei uns im Landkreis beantworten“, stellte er unter anderem fest.

Mann legt Eid ab
Vor dem Kreistag legte der neue Landrat Jens Womelsdorf den Amtseid ab. (Foto: Georg Kronenberg)

Er stellte auch klar, dass die Zukunft nicht schicksalhaft vor uns stehe sondern gestaltbar sei. „Wir können und müssen auch vor Ort unseren Beitrag leisten. Und das ist es, was mich politisch antreibt: Dass auch die regionalen Entscheidungen, die lokalen Projekte, Einfluss nehmen können auf so große Fragen wie die der menschengemachten Klimakrise“, erklärte der Landrat, der ein Zitat des Philosophen Karl Popper voranstellte: „Die Zukunft ist weit offen. Sie hängt von uns ab. Von uns allen.“

Gute Gründe

„Die Entscheidungen, die für eine gute Zukunft im Landkreis Marburg-Biedenkopf zu treffen sind, sind zahlreich und einige werden sicher nicht einfach zu treffen sein. Entscheidend wichtig wird dabei sein, dass sie aus den richtigen Gründen getroffen werden“, sagte er. Und diese Gründe müssten dann auch erklärt werden.

.