Backland.News
  • Biedenkopf,  Wallau

    Biedenkopf: Sicherheit vor Ort?

    Biedenkopf ist seit August 15. Kommune in Mittelhessen und die 74. in Hessen im Kommunalprogramm „Sicherheitssiegel KOMPASS“. Das steht für „KOMunalProgrAmmSicherheitsSiegel“ (gemeinsam Sicherheit vor Ort stärken). Und am vergangenen Dienstag lud Bürgermeister Joachim Thiemig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Biedenkopf, Vertreter des Polizeipräsidiums Mittelhessen sowie Vertreter aus der Politik und Bürgerschaft zur ersten Sicherheitskonferenz der Kooperation ein. „Keine hohen Werte“ „Biedenkopf ist mit Blick auf die Kriminalstatistiken keine Kommune mit hohen Werten. Das subjektive Sicherheitsempfinden unserer Bürgerinnen und Bürger unterscheidet sich mitunter wahrnehmbar hiervon. Wir wollen daher durch die Teilnahme mit unseren Bürgern in einem engen Dialog feststellen, wo sie sich nicht sicher fühlen, um gemeinsam passende Maßnahmen zur Verbesserung…

  • Marburg,  Polizeiberichte

    Sittenstrolch, Obdachloser und ein Beweis-Video

    Video als Beweis: Die Videoanlage des Parkhauses in der Marburger Bahnhofstraße zeichnete die mutwillige Sachbeschädigung der Kamera auf, sodass die Beweislage wohl eindeutig ist. Die Polizei war am Sonntag, 3. Januar, um 16.45 Uhr, zur rechten Zeit am rechten Ort und daher nach der Alarmierung sehr schnell am Tatort und nahm vier Tatverdächtige vorübergehend fest. Die Männer im Alter von 17, 19, 21 und 31 Jahren sind polizeilich alle bereits mehrfach aufgefallen. Sie bestritten trotz der Aufzeichnung die Sachbeschädigung. Nach den erfolgten Durchsuchungen müssen sich zwei von ihnen wegen der sichergestellten Betäubungsmittel noch wegen der festgestellten Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und einer wegen eines mitgeführten Messers wegen eines Verstoßes gegen…

  • Marburg

    Marburg sagt den Elisabethmarkt ab

    Am 10. und 11. Oktober sollte wie jedes Jahr der Marburger Elisabethmarkt stattfinden, den das Stadtmarketing in einer großen Kooperation mit verschiedenen Akteuren organisiert. Geplant waren neben dem Regionalmarkt der beliebte Sozialmarkt an der Elisabethkirche, der Kuriositätenjahrmarkt am Marktplatz, ein buntes Programm am KFZ und in Weidenhausen das Weidenhäuser Entenrennen sowie der Anwohnerflohmarkt. Auch die zeitgleich stattfindende Innenstadtkirmes war fest eingeplant. In normalen Jahren erfreute Marburg mit diesem Stadtfest nicht nur die Marburger, sondern auch viele Besucher aus dem Landkreis und von weiter entfernt. „Sehr traurig“ In diesem Jahr ist alles anders. Bedingt durch das aktuelle Pandemie-Geschehen könne man die Sicherheit dieser Marktbesucher nicht gewährleisten, heißt es. Somit entfällt auch…

  • Marburg,  Veranstaltungen

    Erste Fahrradcodierung in diesem Jahr

    Bedingt durch die Corona-Pandemie konnte die Polizei in diesem Jahr bisher nicht wie sonst üblich Fahrrad-Codierungen anbieten. Nun steht den Radfahrern der Service unter Beachtung der Hygienevorschriften wieder zur Verfügung. Dazu sind einige Hinweise zu beachten. Es gibt noch einige offene Termine für die erste Fahrradcodierung auf dem Gelände der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf in der Marburger Raiffeisenstraße. Eine Anmeldung für die Codier-Aktion am Donnerstag, 30. Juli, zwischen 9 und 15 Uhr, ist zwingend notwendig. Anmeldung sind unter der Rufnummer 06421-40 60 – werktags von 8 bis 15 Uhr – zu tätigen. Hinweise beachten Die speziell geschulten Codierer registrieren das Rad, versehen es mit einer individuellen Gravur und machen es damit für…

  • Marburg

    Bessere Orientierung für Blinde und Sehbehinderte

    Die Noppen und Rippen auf den Fußböden können mit einem Blindenstock ertastet werden und so Menschen mit Sehbehinderungen und Blinde durch die Gebäude leiten. Zudem dienen spürbare Markierungen an den Treppenkanten der Sicherheit.Um Blinden und Sehbehinderten einen möglichst barrierefreien Zugang zu ermöglichen, hat die Kreisverwaltung Bodenindikatoren im Haupthaus der Kreisverwaltung und auch im KreisJobCenter (KJC) in Marburg anbringen lassen. Mehr Sicherheit „Das Bodenleitsystem dient der Führung, Sicherheit und Orientierung. Es hilft, bestimmte Punkte in den Gebäuden wie etwa zentrale Büroräume, Toiletten oder den Infoschalter im Foyer zielsicher zu erreichen“ sagt dazu Landrätin Kirsten Fründt. An Gefahrenstellen „Noppen finden sich immer an den Stellen, wo ein Höhenunterschied, ein Abzweig oder eine…

  • Landkreis,  Polizeiberichte

    In Biedenkopf sind die Straftaten angestiegen

    10.276 Straftaten bei einer Aufklärungsquote von 64,7 Prozent. So wenig Wohnungseinbruchsdiebstahl wie noch nie. Vier Städte und/oder Kommunen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf beteiligen sich bereits an „KOMPASS“, dem landesweiten Programm zur Einbindung von Bürgerinnen und Bürgern, Kommunen und Sicherheitsbehörden zur Steigerung der objektiven und subjektiven Sicherheitslage. Zwei weitere Kommunen haben bereits Interesse angemeldet. „Ich bin sicher, dass die ausgezeichneten Ergebnisse auf einer engen Beziehung zwischen der Polizei und den Bürgern im Landkreis sowie auf wirklich guter, bürgerorientierter polizeilicher Arbeit basieren und das Ergebnis positiv auf das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung wirkt“, sagte dazu Polizeipräsident Bernd Paul.Die Aufklärungsquote kann sich sehenlassen. Das täuscht aber nicht darüber hinweg, dass die Straftaten in Biedenkopf…

  • Marburg,  Veranstaltungen

    Für Vereine: Wissenswertes zur Datenschutz-Grundverordnung

    Das mit dem Datenschutz ist durch die DSGVO ganz schön kompliziert geworden. Nach der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) muss jeder Verein und jede Organisation ein internes Verzeichnis führen, in dem der Umgang mit personenbezogenen Daten darlegt wird. Die Volkshochschule Marburg-Biedenkopf (vhs) bietet einen Workshop an, der nützliche Tipps für die Erstellung und Verwaltung eines solchen Verzeichnisses gibt. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 6. Februar, von 18 bis 20.15 Uhr in der Außenstelle der vhs im Hermann-Jabobsohn-Weg 1 in Marburg statt. Die Teilnahme kostet nur drei Euro. Gegenseitiger Austausch Ziel des Workshops ist es außerdem, sich mit anderen Vereinen über bereits erstellte Verzeichnisse auszutauschen und voneinander zu lernen. Dabei können die Teilnehmenden Fragen…

  • Marburg,  Veranstaltungen

    Freizeitbad AquaMar hat massive Schäden und bleibt geschlossen

    Nahezu lebensgefährlich wäre jetzt das Schwimmen im „AquaMar“ in Marburg. Holzträger im Dach des Freizeitbads sind teilweise von tiefen Rissen durchzogen, wie die Stadt bei einer Kontrolle festgestellt hat. Bad muss daher aus Sicherheitsgründen geschlossen bleiben, wird wohl in diesem Jahr nicht mehr öffnen. Für die Herbstferien hat die Stadt nun eine kurzfristige Lösung gefunden: Das Hallenbad in Wehrda kann in diesen zwei Wochen von den Vereinen und der Öffentlichkeit genutzt werden. Sicherheit hat Vorrang „Die Sicherheit der Menschen hat absoluten Vorrang. Deswegen haben wir nach Abwägung aller Fakten und vorliegenden Untersuchungsergebnisse entschieden, dass das AquaMar nicht wie geplant am Samstag nach der zweiwöchigen Reinigungs- und Reparaturphase wieder öffnen kann“,…

  • Biedenkopf

    Gesundheitstag für Biedenkopfer Grundschüler

    „Ich fand es hier cool. Ich habe heute gelernt, dass ich immer einen Helm aufziehen soll“, sagt Mica Riffert aus der Grundschule Biedenkopf, nachdem er das 20-minütige Kinderprogramm „Prävention – Helm aufsetzen“ des DRK Biedenkopf verlässt. Von den Grundschülern in Biedenkopf tragen die meisten einen einen Helm auf dem Drahtesel. Aber wenn es mal schnell gehen soll oder man mit Skateboard oder Inlinern unterwegs ist, wird auch mal geschludert. Welche fatalen Folgen dies haben kann, erklärten daher Helga Salzmann, Erste Hilfe-Ausbilderin beim DRK in Biedenkopf und Michelle Damm vom Jugendrotkreuz Mornshausen ganz kindgerecht zum zehnten Gesundheitstag. Handverband angelegt Im Anschluss daran wurde noch ein Handverband geübt. „Wir hoffen, dass möglichst…

  • Landkreis,  Polizeiberichte

    Fahrer wollte Kind in Kastenwagen locken

    Am Samstagabend gegen 19.40 Uhr wurde ein Junge vom Fahrer eines weißen Kastenwagens angesprochen. Der Unbekannte fragte den Elfjährigen, ob er denn einsteigen wolle. Das war in der Rimbergstraße in Caldern. Das Kind reagierte goldrichtig, ignorierte die Ansprache und lief auf den Hof eines Wohnhauses, in dem Licht brannte. Das Fahrzeug fuhr anschließend in unbekannte Richtung davon. Zu einer weiteren Kontaktaufnahme des Fahrers kam es nicht. Der Polizei liegt keine nähere Beschreibung von dem Fahrzeug und dessen Fahrer vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei nimmt den Vorfall ernst und ist sich bewusst, dass das Geschehen bei den Eltern eine gewisse Unruhe und Verunsicherung auslöst und bittet um…